Skip to main content

Maneki Neko: Die Winkekatze als Glücksbringer

Die Winkekatze, auch Maneki Neko genannt, ist ein von Mythen und Legenden umwobener Glücksbringer aus Japan. Bei uns finden Sie alles rund um die winkende Katze: Legenden aus Japan, die Bedeutung sowie Informationen zu Modell-Varianten.

Die Katzenfigur ist in der ganzen Welt als schmückendes Element für die eigenen 4 Wände, Glücksbringer und als Geschenk für Freunde beliebt. Die Glückskatzen kann in allen Größen und Materialien bequem online bestellt werden.

Winkekatze kaufen

Günstige Modelle sind in aller Regel aus Plastik gefertigt, aber bereits ab ein paar Euro zu haben. Hochwertige Modelle können auch schnell über 30 Euro kosten, dafür sind die Winkekatzen auch aus einem edlen Material, wie Keramik hergestellt.

Die Legende der Winkekatze

Viele verschiedene Geschichten und Legenden ranken sich um Maneki Neko, die folgende stammt aus dem 17 Jahrhundert.

Eines Tages war der wohlhabende Fürst Noatakai aus Hikone ganz in der Nähe von Tokio unterwegs, als ein schweres Unwetter aufkam. Er fand unter einem Baum Unterschlupft, ganz in der Nähe eines Tempels.

In dem einfachen Tempel lebte ein armer Priester mit seiner treuen Katze „Tama“. Tama war eine dreifarbige Katze. Dreifarbige Katzen gelten in Japan als sogenannte Glückskatze und werden als Glücksbringer angesehen

Als das Unwetter schwerer wurde und der Fürst in Not kam, sah er Tama an der Eingangstüre des Tempels sitzen. Tama die Katze bewegte ihre Pfoten in einer einladenden Geste, sie winkte in herein.

Der Fürst folgte dieser Einladung und plötzlich schlug der Blitz in den ehemals rettenden Baum ein. Die Katze hatte also den Fürst vor großem Unheil bewahrt.

Der Fürst beschenkte den armen Priester und wurde zum Freund des Tempels. Seit dieser Zeit wurde der Tempel mit Wohlstand und Glück übersäht und die winkende Katze wurde zum Glückssymbol. Als Tama starb wurde sie mit allen Ehren bestattet und die Legende war geboren.

Viele weitere asiatische Länder, wie Thailand und China haben die winkende Katze für sich entdeckt. Inzwischen ist Maneki Neko als schmückendes Element und Glücksbringer in aller Welt bekannt.

Die Bedeutung der Winkekatze

Es geht bei Maneki Neko nicht nur um die Bedeutung als Glücksbringer, auch die Details der Katzenfigur haben einen tieferen Sinn.

Bedeutung von Katzen

Katzen spielen in der Mythologie und in Religionen eine Rolle.

  • In Ägypten wurde die Katze als Gottheit „Bastet“, Tochter des Sonnengottes Re verehrt.
  • In Japan wurde zu Ehren von Maneki Neko der Tempel Gotokuji in Tokio errichtet.
  • Katzen werden in einigen Religionen heute noch als Gottheit verehrt.

Katzen haben heutzutage einen festen Platz an der Seite und in den Herzen der Menschen eingenommen.

Bedeutung der Farben

Verschiedene Farben haben auch verschiedene Bedeutungen:

  • Weiß steht für Reinheit & Unschuld
  • Grün sorgt für Erfolg & Gesundheit
  • Schwarz wehrt Dämonen ab
  • Rot stärkt die Liebe
  • Gold sorgt für Reichtum
  • Rosa-Pink steht für Romantik
  • Silber: steht für Mystik
  • Violett steigert die Kreativität

Jeder empfindet Farben jedoch anders. Zusätzlich gibt es kulturelle Unterschiede, was gerade bei Geschenken beachtet werden sollte.

Welche Pfote winkt?

Die Pfoten der winkenden Katze haben ebenfalls eine eigenen Bedeutung.

  • Links winkend: Die gehobene linke Pfote steht für das Herbeiwinken einer großen Schar von Kunden.
  • Rechts winkend: Ist die rechte Pfote erhoben soll dies Glück und Reichtum bringen. Häufig befindet sich zusätzlich eine Münze aus Gold, Koban genannt in der rechten Pfote.
  • Beide Pfoten winken: Manche Ausführungen winken auch mit beiden Pfoten, um Gäste und Glück anzuziehen. Je höher die Wink-Geste ausfällt, desto besser ist das Resultat.

Die Münze Koban

In vielen Fällen kann man bei der winkenden Katze eine japanische Münze erkennen, sie wird auch Koban genannt.

  • Auf der Münze finden sich oft japanische Schriftzeichen „千万両 せん まん  りょう“, es steht für 10 Mio ryo (ryo steht hierbei für eine Geldeinheit).
  • Im übertragenen Sinne heißt es, dass man sich/ dem Beschenkten durch den Glücksbringer „einen Überfluss an Geld“ verspricht

Arten und Modelle

Heutzutage gibt es die winkende Glückskatze in allen möglichen Ausprägungen zu kaufen. Im Sortiment unterscheiden sich die Modelle insbesondere anhand der folgenden Merkmale.

Material

Das Material bestimmt auch weitestgehend den Preis und die gefühlte Qualität.

  • Günstige Maneki Neko Modelle sind in aller Regel aus Kunststoff gefertigt. Dadurch sind sie leicht, manche Modelle wirken dadurch etwas billig.
  • Hochwertige Winkekatzen sind aus Keramik oder Porzellan gefertigt. Teilweise sind sie auch aufwändig verziert und bemalt.
  • Kleinere Glückskatzen-Varianten, wie beispielsweise an Schlüsselanhängern angebracht, sind auch aus Metall gefertigt.

Antrieb

Winkende Maneki Neko Figuren funktionieren in aller Regel mit Batterien, es gibt sie jedoch auch mit Solarzellen.

  • Die meisten Modelle werden mit Batterien angetrieben, welche von Zeit zu Zeit erneuert werden müssen.
  • Es gibt jedoch auch Winkekatzen mit Solarzellen. Dadurch ist sie natürlich vom Wetter abhängig und kann auch mal Aussetzer haben.
  • Weniger häufig findet man Glückskatzen ohne das typische Winken der Pfoten. Das betrifft meist Keramikfiguren mit geschwungener, kunstvoller Ausführung.

Größen

Je nach Einsatzort können Sie auch sehr kleine oder große Winkekatzen kaufen.

  • Viele Katzenfiguren sind klein gehalten, mit etwa bis zu 12cm Höhe.
  • Die normale Größe von Maneki Neko Figuren beträgt zwischen 12 und 22 cm. Das passt perfekt in jedes Wohnzimmer.
  • Es gibt jedoch auch große Modelle, mit über 25cm oder gar 40cm Höhe. Diese Figuren eignen sich eher für den Eingangsbereich.

Accessoires

Der Kult um Maneki Neko bringt die Winkekatze auch auf diverse Accessoires, sogar auf Smartphones und Co. So ist die Maneki Neko als Bildschirmschoner auf dem i-Phone keine Seltenheit mehr.

  • Tassen: Mit dem Abbild der winkenden Katze verziert, wird man jeden Morgen von der Katze begrüßt.
  • Spardose: Reichtum kommt auch vom Sparen, was würde sich also besser eigenen als eine Spardose in Maneki Neko Form.
  • Anhänger: Auch als Anhänger ist die winkende Katze gefragt. Diese kann am Rückspiegel, in der Wohnung oder an anderen Stellen angebracht werden.

Maneki Neko = Lucky Cat = Glückskatze

Im Volksmund wird die Winkekatze auch als „Lucky Cat“ bezeichnet, also die Glückskatze.

  • Normalerweise versteht man darunter eine dreifarbige Katze auch als Glückskatze bezeichnet. Ein Gendefekt führt dazu, dass sie an einigen Stellen rote, schwarze und weiße Fellflecken hat.
  • Aufgrund ihrer Eigenschaft als Glücksbringer passt dieser Name jedoch sehr gut zu der winkenden Katze.

Wir wünschen Ihnen viel Glück, mit Ihrem Glücksbringer Maneki Neko.